Alkoholfahne loswerden

Alkoholfahne loswerden – 17 Mittel mit denen Sie den Alkohol-Geruch besiegen

Alkoholfahne loswerden

Wie Sie eine Alkoholfahne loswerden können in Kurzfassung:

  • Basismittel sind Zähne putzen, Mundwasser benutzen, ausführlich duschen oder baden, ein deftiges Katerfrühstück sowie viel Wasser.
  • Weitere Hilfsmittel sind Kaffeebohnen, Kaugummi, Hustenbonbons, Basili­kum, Petersilie und Teebaumöl.
  • In der Apotheke finden Sie hilfreiche geruchsneutralisierende Pastillen.
  • Für den akuten Notfall hilft kurzfristig ein Deo sowie ein Mundspray, mit dem Sie vorübergehend die Alkoholfahne loswerden.

Während der Kater schnell mit einer Schmerztablette abklingt, bedarf es bei der Alkoholfahne schon etwas mehr Aufwand. Allerdings gibt es auch hier Abhilfe.

Wer seine Alkoholfahne loswerden will, dem stehen verschiedene Mittel zur Verfügung. Je nach Art und Umfang des am Vorabend konsumierten Alkohols, wirken diese mehr oder weniger gut.

Hinweis: Die Informationen ersetzen keine Beratung oder Behandlung durch einen Arzt oder Apotheker. Die Inhalte können und dürfen nicht verwendet wer­den, um selbst Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Um besser zu verstehen wie man eine Alkoholfahne loswerden kann, möchten wir Ihnen kurz erklären wie diese überhaupt entsteht:

Der Geruch entsteht nicht durch den Alkohol selbst (Ethanol riecht eher süßlich), sondern durch den Abbau der Begleitstoffe. Die Abbauprodukte werden auch Fuselöle genannt und sind Ursache des fauligen Geruchs. Ebenfalls verantwortlich sind schwefelhaltige Bestandteile einiger Drinks.

Da diese Ursache tief im Inneren des Körpers liegt, ist es so schwer die Alkoholfahne loszuwerden.

Zusätzlich entsteht der unangenehme Geruch auch durch die ausgetrock­nete Mundschleimhaut, was eine weitere Folge des Alkoholkonsums ist.

Basismittel am Morgen, mit denen Sie eine Alkoholfahne loswerden

Direkt nach dem Aufstehen sollten Sie – sofern der Kater es zulässt 😉 – den Weg ins Badezimmer nehmen. Ein ausführliches

  • Zähne- und Zunge putzen mit geruchsintensiver Zahncreme (z. B. Menthol) und
  • anschließender Benutzung von Zahnseite oder Interdentalbürsten sowie
  • eine abschließende Mundspülung (ordentlich gurgeln, denn die Fahne sitzt eher im Rachen)

bilden die erste wichtige Grundlage. Danach fühlen Sie sich sicherlich schon deutlich besser. Der Alkoholgeruch kommt allerdings nicht nur aus dem Mund, sondern wird auch über den Schweiß ausgestoßen.

Deswegen heißt es nun zuerst heiß und abschließend kalt duschen. So wird Ihr Körper im ersten Schritt gereinigt und es werden Giftstoffe über die Poren abgesondert. Im zweiten Schritt werden durch das kalte Wasser die Poren wieder verschlossen, was den Geruch verringert.

Diese Maßnahmen helfen aber oft nur kurzfristig, da der eigentliche Geruch aus dem Körperinneren entstammt und weiterhin produziert wird. Müssen Sie schnell los ist es deswegen ratsam ein Deo sowie ein Mundspray mitzunehmen.

Als nächstes sollten Sie ein deftiges Frühstück und Kaffee zu sich nehmen. Achten Sie darauf, dass das Frühstück nicht aus knoblauchhaltigen oder anderweitig riechenden Inhaltsstoffen besteht.

Besser geeignet sind Eier mit Speck und Wurst oder ein Brot mit mildem Käse. Die Nahrungsmittel sollten möglichst fetthaltig sein, damit sich das Fett auf Ihre Magenschleimhaut legen kann und diese ein wenig schützt. Auf süße Lebensmittel wie Marmelade oder Schokolade sollten Sie verzichten.

Außerdem sollten Sie die ganze Zeit viel Wasser trinken. Dies hilft gegen den Kater, regt den Speichelfluss an, verdünnt den Rest-Blutalkohol und hilft gegen die Fahne, da der Rachen regelmäßig gespült wird.

Wer den intensiven Geschmack trotz Kater verkraftet, sollte Kaffee nicht nur trinken, sondern auch kauen. Nehmen Sie ein oder zwei Kaffeebohnen in den Mund und kauen Sie diese. Spucken Sie die Bohnen anschließend wieder aus.

Weitere Tipps gegen den Alkohol-Geruch

Konnten Sie mit den vorherigen Mittel am Morgen nicht die Alkoholfahne loswerden, gibt es noch weitere Tipps, welche Sie während des Tages anwenden können.

Einfache Mittel sind starke Husten­bonbons, die Sie regelmäßig lutschen. Alternativ eigenen sich auch pfeffer­minz­haltige Kaugummis (beide möglichst ohne Zucker).

Eine Schublade tiefer in der Trickkiste finden sich Basilikum oder Petersilie. Die Kräuter enthalten ätherische Öle, die den Alkoholdunst neutralisieren können. Die Kräuter sollten möglichst frisch von der Pflanze abgemacht worden sein. Wie bei den Kaffee­bohnen heißt es auch hier: eine Weile kauen und anschließend wieder ausspucken.

Der nächste Tipp sollte unbedingt mit Vorsicht genossen werden: Reiben Sie sich Teebaumöl auf die Zähne. Da dies den Geruch allerdings nur überdeckt und nicht neutralisiert, ist regelmä­ßiges Auffrischen notwendig. Tee­baum­öl riecht so stark, dass es fast jeden Geruch überdeckt.

Allerdings ist der äußerst intensive Geruch auch der Haken an dem Hilfsmittel. Seien Sie deswegen vorsichtig und nehmen Sie möglichst wenig Teebaumöl. Greifen Sie lieber zu den weniger effektiven – aber dafür besser erklärbaren – Hilfsmitteln oben.

Mehr Erfolg versprechen geruchsneu­tralisierende Pastillen aus der Apotheke. Diese wirken bereits kurze Zeit nach der Anwendung und könnten bereits im Vorhinein angewendet werden.

Hilfsmittel aus der Apotheke

Wer beim Besiegen der Alkoholfahne auf Nummer sicher gehen will, kann zum Anti-Fahnen-Mittel aus der Apotheke greifen. Dieses Mittel wurde speziell entwickelt, um Mund- und Körpergeruch zu neutralisieren.

Laut Angaben des Herstellers Queisser Pharma ist Stozzon aktuell das einzige in Deutschland zugelassene Arzneimittel gegen unangenehmen Mundgeruch und Körpergeruch.

Als ich das Mittel mal wieder erneut kaufen wollte und die Apotheke das Mittel nicht vorrätig hatte, konnte die Apotheke auch kein alternatives bzw. vergleichbares Hilfsmittel empfehlen.

In unserer Redaktion gelten die Stozzon Chlorophyll Tabletten als absoluter Geheimtipp, wenn man eine Alkoholfahne loswerden möchten. Auch wer knoblauchhaltiges Essen liebt oder allgemein Probleme mit Körper- und Mundgeruch hat – und seine Kollegen schonen will – kann dieses Mittel probieren.

Disclaimer: Halten Sie vor der Einnahme mit Ihrem Arzt oder Apotheker Rückspra­che. Alle Details zum Produkt finden Sie beim verlinkten Anbieter.

Was tun im akuten Notfall?

Wenn Sie absolut keine Zeit haben oder den Atemalkohol erst kurz vorher durch einen Hinweis bemerken, sind hier ein paar Notfall-Tipps. Die meisten Hilfsmittel bekommen Sie am nächsten Kiosk oder in der Drogerie.

Die einfachste Soforthilfe liegt auf der Hand: Nutzen Sie ein Mundspray und Deo. Außerdem helfen Pfefferminz-Kaugummis oder starke Hustenbonbons.

Bei allen Mitteln sollte man aber keinesfalls übertreiben, da sonst ein unnatürlich starker und womöglich noch intensiverer Geruch als Ihre Alkoholfahne entsteht.

Können Sie damit nicht die Alkoholfahne loswerden oder überdecken, greifen Sie zu folgenden Tipps:

In Zeiten von Corona sind Masken vielerorts üblich. Auch diese helfen besonders gut gegen die Alkoholfahne. Weitergehend verringert ausreichend Abstand und das Atmen durch die Nase die wahrnehmbare Alkoholfahne.

Sind Sie sich absolut unsicher, können Sie Ihr Treffen als letztes Mittel absagen oder auf „online“ verschieben. Hier merkt keiner etwas von Ihrer Alkoholfahne.

Wer mutig ist, kann auch einfach ehrlich sein. Jeder von uns hatte schon mal eine Feier am Vorabend. Eventuell erzählen Sie kurz davon, um das unangenehme Thema so zu normalisieren.

Wer ein bisschen mehr Zeit hat, sollte sich die geruchsneutralisierenden Pastillen aus der Apotheke anschauen.

Vorbeugende Maßnahmen gegen eine Alkoholfahne am nächsten Tag

Relevant für die Alkoholfahne ist vor allem die Menge und die Art des konsumierten Alkohols. Da „weniger trinken“ für einige leider kein hilfreicher Tipp ist, fokussieren wir uns auf den zweiten Punkt.

Insbesondere die Bierfahne ist weitreichend bekannt und hat auch ihren begründeten Ursprung. Stattdessen sollten Sie lieber – in Maßen – zu Vodka, Korn oder Wein greifen. Auch Rum ist kein guter Vorbote, wenn Sie keine Alkoholfahne wollen.

Des Weiteren sollten Sie bei einer Art von Getränk bleiben und nicht mischen. Dies hilft zumeist auch gegen den allgemeinen Kater.

Was viele während des Alkoholkonsums vergessen, ist das Essen und Wasser Trinken. Lebensmittel absorbieren einen Teil des Alkohols. Wasser beugt der Dehydration des Körpers vor, was jeweils wiederum den Geruch der Fahne reduziert.

Die geruchsneutralisierenden Chlorophyll Tabletten aus der Apotheke können auch bereits am Abend eingenommen werden.

Negative Auswirkungen:

  • Bier und Rum
  • Verschiedene Arten von Alkohol mischen

Besser vorbeugen tun Sie dagegen mit:

  • Weniger trinken
  • Bei einer Art Alkohol bleiben
  • Wodka, Korn & Wein
  • Ein Glas Wasser nach jedem alkoholhaltigem Getränk
  • Nebenbei (Snacks) essen

Häufige Fragen zum Thema Alkoholfahne loswerden

Wie kann ich eine Alkoholfahne loswerden?

Kurzfassung: Hilfreich sind gründliches Zähneputzen (auch Zunge), Mundwasser, duschen, deftig-herzhaft frühstücken, Kaffee und viel Wasser, Kaffeebohnen, Kaugummi, Hustenbonbons, Basilikum, Petersilie, Teebaumöl, geruchsneu­tralisierende Pastillen aus der Apotheke sowie Deo und Mundspray. Ausführlich: Lesen Sie unseren Artikel :-).

Wie entsteht die Alkoholfahne?

Eine Alkoholfahne entsteht nicht durch den Alkohol selbst, sondern durch die Abbauprodukte der Begleitstoffe. Diese heißen Fuselöle und verursachen den faulig-muffigen Alkohol-Geruch. Auch schwefelhaltige Bestandteile in einigen Getränken sind Verursacher. Außerdem entsteht der Geruch durch eine der weiteren Folgen des Alkoholkonsums: eine trockene Mundschleimhaut.

Wie kann ich eine Alkoholfahne am nächsten Tag im Vorhinein vermeiden?

Bleiben Sie bei einer Art von Alkohol (Wodka, Korn, Wein) und vermeiden Sie Bier und Rum. Trinken Sie nach jedem Drink ein Glas Wasser und essen Sie nebenbei etwas. In der Apotheke gibt es geruchsneutralisierende Pastillen, die am Abend eingenommen werden können.


Sie kennen weitere Tipps, wie man am nächsten Tag eine Alkoholfahne loswerden kann oder wie man diese im Vorhinein vermeidet? Senden Sie uns gerne eine Nachricht über das Formular unterhalb.

Unterstütze uns, diesen Beitrag noch hilfreicher zu machen.

Wir freuen uns über Ihr Feedback sowie Ihre Verbesserungs­vorschläge und möchten uns für Ihre Unterstützung bedanken.